Isopathie

Isopathika sind Teil der Homöopathie, die nach den Originalvorgaben des deutschen Wissenschaftlers Prof. Dr. Günther Enderlein hergestellt werden.

Die biologischen Arzneimittel auf der Grundlage von Zellbestandteilen aus Bakterien und Pilzen, ermöglichen eine individuelle Therapie, die immunmodulierend und regulierend wirken. 

Die Anwendungsgebiete sind sehr vielseitig und werden bei

  • akuten und chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems,
  • bei degenerativen Erkrankungen des Binde- und Stützgewebes
  • sowie bei bakteriellen, viralen und pilzbedingten Infektionserkrankungen

angewendet. Auch im Dentalbereich bestehen gute Anwendungsmöglichkeiten. Je nach Symptomatik und Krankheitsverlauf erfolgt die Behandlung mit einem oder mehreren Arzneimitteln nach einem detaillierten Therapieplan.

Eine Ursache vieler Erkrankungen sind Störungen im Säure-Basen-Gleichgewicht. Diese haben Auswirkungen auf viele Regulationsprozesse im Organismus und haben Einfluss auf die körpereigene Mikroflora, indem sie ihr Ungleichgewicht und so die Entwicklung krankmachender Mikroorganismen fördern. Die SANUM-Therapie bekämpft die Mikroorganismen nicht im herkömmlichen Sinne. Durch die Isopathika werden körpereigene Prozesse eingeleitet, die zu einem Abbau pathogener Erregerformen und so zu einer Symbiose von Mikroflora und Organismus führen. Die SANUM-Arzneimittel ermöglichen eine nachhaltige, ursächliche und biologische Therapie zur Wiederherstellung der vitalen körpereigenen Regulationsmechanismen.